Dienstag, 14. August 2012

Einen entkoffeinierten, karamellflavorisierten, laktosefreien Latte Macchiato, bitte!

Wenn du dich gegen einen Abschluss entscheidest, um dann auf direktem Wege deinen Traumberuf zu ergattern, könnte es sein, dass du in zwanzig Jahren dann ohne Job da stehst und es bereust. Wenn du dich dazu entscheidest, eine Freundschaft abflachen zu lassen, tut das weh. Für beide Beteiligten- die Stehenlasserin und die Gestehenlassene. Wenn du dich dazu entscheidest alles zu beenden, weil es dir einfach zu viel wird, ist das auch keine Lösung.

Aber niemand kann uns vorbehalten, dass wir Entscheidungen, und vor allem welche Entscheidungen wir treffen- Tag für Tag. Denn schließlich ist es unser Leben, wir müssen denken und abwägen und das kann uns niemand nehmen. Vor allem seit dem Zeitpunkt, in dem die Sicherheit in unserem Leben so wichtig geworden ist, versuchen wir risikofrei zu entscheiden. Mit den meisten Vorteilen für uns selbst. Jeder kennt es: Bei schwierigen Dingen macht man erst mal eine Pro- und Kontraliste. Doch selbst wenn es viel mehr Kontras als Pros gibt, wählt man manchmal trotzdem das dafür, als das wider. Unser Unterbewusstsein kennt fast schon seit dem Aussprechen einer Frage die dazugehörige Antwort. Jedoch teilt es diese dem Bewusstsein nur nach ein paar Minuten, ja auch Stunden oder Tagen mit. Manchmal wissen wir, was für uns richtig ist, haben aber Angst es auszusprechen.
Bei mir selber ist es auch ganz schwierig mit Entscheidungen. Es fängt schon bei der Frage an, ob ich lieber einen Coffee Mocca odder doch einen ChocChoc Macchiato trinken will! 
Der Protagonist aus dem Film E-mail für dich (übrigens meine Lieblingsliebeskomödie) sagte mal, dass uns die Lädchen wie Starbucks mit seinen 43 verschiedenen Sorten von Flavours, Toppings und Basics das Gefühl geben, die Kontrolle zu haben. "Einen entkoffeinierten, Karamellflavorisierten, laktosefreien Latte Macchiato, bitte!"
Bei größeren Dingen sind wir aber manchmal total verloren und machen gar nichts. Lassen alles einfach seinen Lauf nehmen. Doch das ist meist das Schlimmste, was man tun kann, denn es verletzt dich meist nur selber. Die besten Beispiele sind hierbei Elena Gilbert und Katniss Everdeen, die nicht wussten, ob sie mit Stefan oder Damon sowie Peeta und Gale zusammen sein wollen. Am Ende waren alle sechs verletzt, und irgendwie hatte niemand mehr irgendwen.
Doch die Medien gauckeln uns auch immer mehr vor, dass wir keine Entscheidungen fällen müssen und einfach beides haben können. Die neue Küche und das neue Auto, Job und Kinder, absolute Freiheit und feste Bindungen.
In der Realität sieht meistens alles ganz anders aus. Wie gut, dass ich Realist bin.


Kommentare:

  1. Wow, der Text ist ECHT gut! Bei dem zweiten Satz hab ich mich total angesprochen gefühlt, weil das bei mir gerade der Fall ist :D & schöne Bilder machst du auch! :)

    zu deinem lieben Kommentar:
    erstmal ein großes Dankeschön! :)
    dann; Objektive benutze ich für meine 60D (nicht 600D :D)zur Zeit das 50mm 1.4 von Canon & ein 18-250mm von Sigma. Beide, vor allem das 50mm kann ich echt nur empfehlen. Allerdings sind auch viele, ältere Bilder auf meinem Blog die ich mit dem 18-55mm Kit-Objektiv und der 500D gemacht hab'.
    Ich weiß ja nicht welche/s Objektiv/e du schon hast & für welchen Bereich dein nächstes sein soll, sonst könnte ich dir vielleicht mehr helfen :)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo

    Der Text trifft die Wirklichkeit wirklich genau auf den Punkt. Ich bin einer der Menschen, die ein bisschen veriwrrt sind, wenn sie sich ein einfaches Essen bestellen wollen und dann nach 1000 Extras gefragt werden. Der Satz aus dem Fil klingt aber wahr, worum geht es in dem Fil eigentlich genau? Wie auch immer, das gute am nKeffe bestellen ist ja, dass eine falsche Entscheidung keine so großen Konsequenzen hat. Mit den richtig wichtigen Emntscheidungen komme ich nämlich nicht so gut klar und bewundere Leute mit festen Zukunfstplänen, die man nicht aus der Ruhe bringen kann.

    Liebe Grüße
    Julie

    AntwortenLöschen
  3. Hab dir einen Blogaward verliehen:
    http://j-graceful.blogspot.de/2012/08/die-summe-unseres-lebens-sind-die.html
    <3

    AntwortenLöschen
  4. Wie wahr, wie wahr. :D
    Ich hasse Entscheidungen, egal was sie betreffen, sei es nur die Eissorte. :D

    AntwortenLöschen