Freitag, 27. April 2012

Die Wahrscheinlichkeit von einem Blitz getroffen zu werden, liegt bei 1:20 Mio.

Mir gefällt die Vorstellung, dass es Gründe dafür gibt, warum Sachen so sind, wie sie sind.. Mir gefällt die Vorstellung des Schicksals, doch dennoch gewinnt bei mir die Zufallstheorie. Sie ist meiner Meinung nach faszinierender und packender. Ich meine, allein dass du hier sitzt und meinen Post liest, ist doch purer Zufall. Dass du hier sitzt. Dass es dich gibt. Und generell- wie perfekt einfach alles aufeinander abgestimmt war, damit Lebewesen auf diesem Planeten existieren können. Erst der Urknall, dazu der passende Abstand zur Sonne damit wir genügend Licht und Wärme abkriegen, Enstehung von Wasser, der richtige Anteil von O2 und Co2 Atomen.. Das alles ist doch so unwirklich und unwahrscheinlich, dass man gerne glauben möchte, dass es vorherbestimmt ist. Denn das ist doch die einfachste Möglichkeit: Nicht an die unvorstellbaren, unmöglichen Möglichkeiten des bloßen Zufalls glauben, denn das macht teilweise schon Angst- dass dich nicht irgendeine Schicksalsmacht aus deiner Trauer rettet oder dein Leben bewahrt, dass du nicht für irgendjemanden bestimmt bist. Sondern dass du alles selber in die Hand nehmen musst. Aber genau dass finde ich so gut beim Zufall, ihm kann man nicht trotzen. Wenn es ein Schicksal gäbe, hätte ich ihm nämlich liebend gern ins Gesicht geschrien, dass es einfach alles dem Zufall überlassen soll, einfach mal spontan und ungeplant.

Kommentare: